Translate

Dienstag, 10. November 2015

Rodelschlitten, die große Vielfalt an Winterspaß

Eine Hand voll Schnee reicht unseren Jüngsten aus, dass sie ihren Schlitten aus dem Keller holen und rodeln wollen.
Rodelschlitten werden seit Jahrhunderten als Transportmittel genutzt, zum Beispiel der bekannteste Schlitten vom Weihnachtsmann, in dem Märchen "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" oder der von einem oder mehreren Husky gezogenem Hundeschlitten in Sibirien, Alaska und den skandinavischen Ländern.
Bei der Entdeckung des Südpool spielten die Hundeschlitten eine sehr große und bedeutende Rolle.
Der klassische Hörnerschlitten ist gerade bei den Kids sehr beliebt. Der große Hörnerschlitten dient in den Bergregionen, wie den Alpen, dem Schwarzwald und den Vogesen in Frankreich auch jetzt noch zum Transport von größeren Mengen Heu oder Langholz, meistens aber nur noch zu Volksfesten. Diese großen Schlitten müssen in der Regel von mehreren Personen begleitet werden. Meistens einem Lenker und einem Bremser.
In der Tourismusbranche wurde der von Pferden gezogene Schlitten wieder entdeckt und ist bei den Urlaubern sehr beliebt.
Der größte Bedarf an Rodelschlitten besteht in der Freizeit- und Sportbranche. Einen Freizeitschlitten haben wir alle schon einmal benutzt, sei es als Kind, als Eltern oder Großeltern mit ihren Enkelkindern um den Berg hinabzufahren. Sehr bekannt sind die modernen Rennrodel von den beliebten Sportveranstaltungen im Winter, wie die Weltmeisterschaften und den Olympischen Spielen. Je nach Verwendungszweck des Schlitten sind auch die Kufen unterschiedlich, mal glatte, waagerechten Kufen wie beim Davoser Schlitten und dann wieder angeschrägte Kufen wie bei dem Rennrodel.
Jeder kennt den traditionellen Holzschlitten aus Eschen- oder Buchenholz. Inzwischen werden Schlitten aus verschiedenen Materialien wie Holz, Aluminium, Stahl oder Kunststoff hergestellt. Auch die Art der Rodel ist verschieden.
In den sechziger Jahren kam der Bob in unterschiedlichen Ausführungen, als Rutscher (Kunststoffwanne), mit schmalen und breiten Kufen wie beim Stiga Lenkschlitten, auf den Markt.
In der Literatur, wie bei Wikipedia, werden derzeit 27 Arten Schlitten genannt.